Souverän bleiben.
Souverän bleiben.

Policen für Manager.

Ambitionierte Wachstumserwartungen, Entscheidungsdruck, Informationsüberflutung sind für Manager häufig Realität.
In Großunternehmen ist das Bewusstsein für daraus folgende Haftungsfragen angesichts von Fehlern daher oft gängig- in Mittelstandsunternehmen weniger.

Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte haften gesamtschuldnerisch und können im Extremfall in die persönliche Haftung genommen werden. Auch gegen Vorwürfe im Innenverhältnis.

Dieses Risiko kalkuliert zu tragen ermöglicht eine D&O (Directors-& Officers)-Police.
Schadenfälle können sein:

  • Fehlende Bonitätsprüfung eines Kunden
  • Verspätete Insolvenzmeldung
  • Fehleinschätzung bezüglich Expansionsbestrebungen
  • Falschverwendung von Fördermitteln

Die Klagefreudigkeit von Unternehmen gegen ihre (ehemaligen) Organe nimmt zu. Die Anzahl gemeldeter Haftungsfälle in Deutschland ist in den letzten 10 Jahren stark angestiegen. So gut wie alle sind langwierig.

Darüber hinaus gehen viele Manager davon aus, daß Auseinandersetzungen mit ihrem Arbeitgeber in ihren privaten Rechtsschutzpolicen über den Arbeitsrechtsschutz gedeckt seien. Dies ist üblicherweise nicht der Fall.
Denn: Es existiert standardmäßig ein Ausschluß aus Organhaftung.

Insoweit besteht potentiell Absicherungsbedarf in den Bereichen Vermögensschaden-, Anstellungs-und Strafrechtsschutz.