Die Berufsunfähigkeitsversicherung
Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine der wichtigsten privaten Vorsorgemaßnahmen

Berufsunfähigkeitsversicherung - Manchmal passieren Dinge, auf die können Sie keinen Einfluss nehmen

Mit beiden Beinen fest im Berufsleben stehend, können Sie sich durch das monatliche Einkommen einen Lebensstandard leisten, den Sie selbst bestimmen. Doch was passiert, wenn dieser durch einen Unfall oder eine längerfristige Krankheit nicht mehr möglich ist? Wenn Sie infolge dessen als berufsunfähig gelten, kommt es auf eine adäquate Absicherung für den Ernstfall an. Immerhin kann eine Berufsunfähigkeit, kurz BU genannt, JEDEN treffen – eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte also in jedem Fall bei der Planung privater Vorsorgemaßnahmen berücksichtigt werden. Staatliche Leistungen durch die gesetzliche Rentenversicherung werden nur selten und bei Erfüllung bestimmter Kriterien gewährt. Deshalb wird die BU-Versicherung von Verbraucherschützern als eine der wichtigsten privaten Absicherungen betrachtet. Zur Konzipierung des individuell passenden Versicherungsschutzes stehe ich Ihnen in meinem Büro in Köln gern zur Verfügung!

Berufsunfähigkeit bedeutet nicht automatisch auch Erwerbsunfähigkeit

Eine BU besagt, dass die betroffene Person für voraussichtlich mindestens sechs Monate nicht in der Lage ist, der aktuellen beruflichen Beschäftigung nachzugehen. Versicherte bekommen eine Berufsunfähigkeitsrente, wenn ein Arzt die Berufsunfähigkeit bestätigt. Diese Rente dient zur finanziellen Absicherung, wenn der Lebensunterhalt nicht mehr durch eine berufliche Tätigkeit verdient werden kann. Jemand kann berufsunfähig in seinem aktuellen Beruf sein, aber trotzdem einer Beschäftigung in einem anderen Bereich nachgehen. Ein Beispiel: Eine Chemielaborantin kann aufgrund von allergischen Reaktionen nicht mehr im Labor arbeiten, aber beispielsweise als Sachbearbeiterin in einem Pharmaunternehmen.
Die BU-Rente wird dann ggf. sogar weitergezahlt, wenn die Person im neuen Job zum Beispiel weniger verdient oder nicht mehr Vollzeit arbeiten kann. Bei einer Erwerbsunfähigkeit wäre der Betroffene gar nicht mehr in der Lage, irgendeine berufliche Tätigkeit auszuüben. Bevor der Vertrag abgeschlossen wird, erhalten Sie vom Versicherer einen Fragebogen zur Gesundheitsprüfung. Dieser sollte unbedingt ehrlich und aufrichtig beantwortet werden. Im Leistungsfall kann Einsicht in die Krankenakte genommen werden und Ihnen bei verschwiegenen Erkrankungen die Auszahlung der Rente verweigert werden.

HDI Vermittlerin Martina Auer – Ich bin Ihre kompetente Ansprechpartnerin in Köln


Eine Berufsunfähigkeit wird besonders schwerwiegend, wenn Sie einen Berufseinsteiger oder den Hauptverdiener einer Familie trifft.


In einem persönlichen Gespräch können wir Ihre aktuelle berufliche Situation analysieren und finden so den individuell passenden Versicherungsschutz für die Absicherung Ihrer Arbeitskraft.

Ihre Ansprechpartnerin

HDI Vertriebs AG

Martina Auer

Charles-de-Gaulle-Platz 1
50679 Köln

Heute: Geschlossen

Sonntag: Geschlossen
Montag: 08:30-16:30 Uhr
Dienstag: 08:30-16:30 Uhr
Mittwoch: 08:30-16:30 Uhr
Donnerstag: 08:30-16:30 Uhr
Freitag: 08:30-14:30 Uhr
nach Vereinbarung