Wussten Sie das?
Wussten Sie das?

HEK-Bonus-Programm

Liebe Leserin, lieber Leser,

schon gewusst?

  • Das Krankengeld für Angestellte ist nach Auslaufen der Lohnfortzahlung im Vergleich zum gewohnten Nettogehalt 10% niedriger und nach maximal 1 ½ Jahren wird man aus dem Krankengeldbezug ausgesteuert.
  • Besonders hart trifft eine Berufsunfähigkeit alle, die nach dem 01.01.1961 geboren sind: Sie haben keinen Berufsunfähigkeitsschutz mehr und erhalten nur noch bei Erwerbsminderung Geld aus der Rentenkasse. Die volle Erwerbsminderungsrente erhält nur diejenigen, die täglich weniger als 3 Stunden arbeitsfähig sind. Aber die Leistungen reichen bei Weitem nicht aus, um das Einkommen zu schützen; die volle Erwerbsminderungsrente beträgt dabei meist weniger als ein Drittel Ihres letzten Bruttogehalts.
  • Wer vor Eintritt der Erwerbsminderung keine 60 Beitragsmonate in der Gesetzlichen Rentenversicherung eingezahlt und die letzten 36 Monate keine Pflichtbeiträge in die Gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, hat KEINEN Anspruch auf Erwerbsminderungsrente.
  • Jeder vierte Arbeitnehmer wird berufs- oder erwerbsunfähig! Es trifft also Viele!
  • Die berufsgenossenschaftliche Unfallversicherung ist zwar sehr gut, aber deckt nur reine Wege- und Arbeitsunfälle und wenige Berufskrankheiten ab – die Freizeit ist komplett ausgeschlossen. Genau hier passieren aber die meisten Unfälle. Auch Unfälle auf WC oder in der Kantine zählen als Freizeit.
  • Viele Unfälle oder schwere Krankheiten führen sofort oder allmählich zu einer Pflegebedürftigkeit, die derzeit maximal 1.612,- € im Monat leistet; das deckt nicht einmal die Sachkosten, geschweige denn die Kosten für einen häuslichen Pfleger
  • Die private Berufsunfähigkeitsrente endet aber spätestens mit 67 – was ist danach, wenn man inzwischen Pflegefall geworden ist
  • Auch Kinder und junge Menschen werden zu Pflegefällen, häufig durch Unfall, durch Übergriffe, aber auch durch schwere Erkrankungen. Hier sind die Beiträge besonders niedrig und bleiben, bis auf  gelegentliche Beitragsanpassungen, ein Leben lang besonders günstig.
  • Die Beiträge können Sie über eine Mitgliedschaft in der HEK Hanseatische Ersatz Kasse zu einem guten Teil erstattet bekommen:
  • je versichertes Mitglied bis zu 160,- € p.a. 
  • je mitversichertes Familienmitglied bis zu 50,- € p.a. 
  • für bei uns neu abgeschlossene oder maximal seit drei Monaten bestehenden Verträge aus den Bereichen Berufsunfähigkeits-, Erwerbsunfähigkeits-, Unfall-, Krankenzusatz- und Pflegezusatzversicherung!

Voraussetzung für die Beitragserstattung ist die Teilnahme am „Gesund leben“-Programm (Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen).

Geben Sie diese Nachricht daher bitte auch an Ihr Umfeld und wenn Sie Unternehmer sind, auch an Ihre Belegschaft weiter.

Ich helfe Ihnen, diese Versorgungslücken gezielt zu schließen.

Sie wünschen weitere Informationen über die Marktstellung, die Beiträge und die Leistungen der HEK sowie Hilfestellung beim Krankenkassenwechsel?
Sie möchten persönliche, von der HEK bezuschusste Vorsorge durchgerechnet bekommen?

Bitte kontaktieren Sie mich unter Telefon 040 44199-399 oder per E-Mail uwe.warzecha@hdi.de